Rhone Kreuzfahrt vom 4. bis 8. November 2018

Maschinenring östlicher Tauberkreis genoss Frankreich von seiner schönsten Seite

 

Früh am Morgen machte man sich mit dem Bus auf dem Weg Richtung Frankreich nach Lyon. Unterwegs stärkte man sich auf dem Ferienhof Walter in Freiburg-Opfingen. In Lyon hieß die Crew des Kreuzfahrtschiffes A-Rosa Luna die Gruppe herzlich willkommen. Am Nachmittag besichtigte man die Stadt, welche am Zusammenfluss von Rhône und Saône liegt. Lyon hat nicht nur eine wunderschöne Altstadt mit verwinkelten Gässchen. Beeindruckt waren die Reisenden auch von der imposanten Basilika Notre-Dame de Fourvière, welche hoch oben auf dem Hügel liegt. In unmittelbarer Nähe liegt der einige Meter höhere „kleine Eiffelturm“. Auch die täuschend echt wirkenden bemalten Häuserfassaden wurden bestaunt.

 

Am Abend hieß es dann Leinen los und die Gruppe genoss das Auslaufen des Schiffes mit musikalischer Einstimmung durch die Band KAWOGL mit den 3 Vollblutmusikern aus der Oberpfalz.

 

Der zweite Tag startete mit einem musikalischen Frühschoppen und der Vorstellung des Reiseservice VOGT in der Panoramalounge des Schiffes, bevor man am Mittag die Stadt Viviers erreichte. Viviers ist nicht allein das Eingangstor der historischen Grafschaft Vivarais, die einst einen Großteil der östlichen Ausläufer des Zentralmassivs umfasste, es markiert außerdem auch eine dominierende Position auf dem Weg in den Süden Frankreichs. Ein Familienbetrieb, der auf 5 ha Lavendel, auf 3 ha Wein und Oliven anbaut, wurde besucht. Für 1 l Lavendelöl benötigt man 130 kg Lavendelblüten. Die Panoramafahrt führte durch die 35 km lange Schlucht von Ardeche, die sich im Laufe der Jahrmillionen bis zu 300 Meter tief in den Kalksandstein gefräst hat und damit eine der schönsten Landschaften Frankreichs formte. Die Rundfahrt führte vorbei an markanten Höhenzügen, alten Kastanienwäldern und kleinen Dörfern. Bei mehreren Stopps besichtigte die Gruppe die Felsenbrücke Pont d'Arc, Grotte de la Madleine, usw.

 

Am Abend heizte KAWOGL, die auch Mirelle Mathieu und Elvis mit an Bord brachten, kräftig ein.

 

In der Nacht legte die A-ROSA LUNA in Arles an und man konnte gleich am Morgen mit einem Rundgang durch die Stadt starten. Die Reisenden besichtigten die Höhepunkte von Arles, die römischen Monumente, darunter die Arena, ein römisches Theater, die Alyscamps, eine riesige römische Nekropole, die römischen Bäder und die Kirche St. Trophime. Außerdem begab man sich auf die Spuren von Van Gogh und den Orten, die ihn für seine Werke inspirierten.

 

Am Nachmittag führte ein Ausflug in die Camargue, ein weitgehend unberührtes Sumpf- und Marschgebiet, welches die Heimat der halbwilden weißen Pferde, schwarzen Stiere und rosafarbenen Flamingos sowie zahlreicher anderer Wasservögel ist. Der Regional-Naturpark umfasst 8.500 ha und liegt zwischen der Mündung zweier Rhone-Arme. In Saint Marie de la Mer blieb noch Zeit zu einem Spaziergang am Strand. Die heimliche Hauptstadt der Camargue ist ein internationaler Wallfahrtsort, zu dem jedes Jahr Tausende von Gläubigen pilgern.

 

Am Abend spazierten die Reiseteilnehmer durch das beleuchtete Avignon, die Stadt der Päpste mit ihren prächtigen, mittelalterlichen Häusern. Sie ist von einer intakten und imposanten Befestigungsmauer umgeben. Die Altstadt mit dem gotischen grandiosen Papstpalast aus dem 14. Jahrhundert, der Bischofsanlage, und der berühmten Brücke, der Pont Saint-Bénézet, zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

 

Am vierten Tag fuhren die Maschinenringler mit dem Bus zu einem der bekanntesten Bauwerke Südfrankreichs, der Pont du Gard, ein antikes Architektur-Meisterwerk, welches stolz das gewundene Tal des Gardon überblickt. Er ist ein ewiges Zeugnis der Macht des Römischen Reichs und hat die Jahrhunderte weitestgehend unbeschadet überdauert. Als Hauptbauwerk eines 50 km langen Aquäduktes versorgte er die Stadt Nîmes in römischer Zeit mit Wasser.

 

Am Mittag legte das schwimmende Hotel in Avignon ab für den Rückweg nach Vienne. Die Flusslandschaft bot eine perfekte Kulisse für einen gemütlichen Nachmittag an Bord mit Zeit für Gespräche oder der Teilnahme an dem Quiz vom Reiseservice VOGT. Der Abend klang mit bayerischen Schmankerln und zünftiger Musik mit der Band KAWOGL aus.

 

Am fünften Tag mussten die Reiseteilnehmer von der AROSA-LUNA in Vienne Abschied nehmen. Eine erlebnisreiche Flusskreuzfahrt mit landschaftlichen und kulinarischen Erlebnissen ging zu Ende.