Chalkidiki - Das ländliche Griechenland

8-tägige Flugreise vom 10.05. bis 17.05.2018

 

Reisebericht Griechenland

Chalkidiki – das ländliche Griechenland,
so lautete die Programmüberschrift der Informationsreise des Maschinenrings im Mai, die mit einem himmelfahrtskommandoähnlichem Flug nach Thessaloniki begann. Über der griechischen Provinz Makedonien lag eine gewaltige Gewitterfront, die fast zum Abbruch des Landeanflugs in Thessaloniki geführt hätte, aber von den Piloten gekonnt ausmanövriert wurde. Im Zentrum von Thessaloniki selbst war die Feuerwehr noch im Wassereinsatz, so dass die vorgesehene Standrundfahrt auf später verschoben werden musste. Helena, die mit Land, Leuten und der hellenistischen Geschichte bestens bekannte griechische Reiseleiterin, nutzte ihre Ortskenntnis und wich flugs dem Wetter aus, so dass wir bei strahlendem Sonnenschein 100km südlich den Sitz der griechischen Götter, das fast 3000m hohe Gebirgsmassiv des Olymp bewundern konnten, um anschließend im Binnenland in Kalambaka unmittelbar am Fuße der Meteora-Felsen in einem komfortablen Landhotel Quartier zu machen. Zeus, der Wettergott, hatte sich ausgetobt, so dass wir am nächsten Tag einen Teil der Meteora-Klöster besteigen konnten, die wie Adlerhorste auf bizarren Felstürmen erbaut sind – ein erster Höhepunkt der Reise.
Die nächsten Tage verbrachten wir in einem direkt am kassandrischen Golf gelegenen Strandhotel auf der Halbinsel Sithonia bei bestem Frühsommerwetter.
Die Halbtages-Busausflüge führten unter anderem ins wahrlich ländliche Hinterland der Gesamthalbinsel Chalkidiki in das Bergdorf Agios Prodromos im Holomondas-Gebirge, in das nur wenige Touristen vorstoßen. Unterwegs durften Besuche auf landwirtschaftlichen Betrieben natürlich nicht fehlen, z. B. bei einem Pistazienanbaubetrieb, einem Betrieb mit Olivenverarbeitung, einer Imkerei oder einem Familienbetrieb, der Weinblätter verarbeitet und daraus kleine Delikatessen fertigt. Überall konnten wir uns ungehindert informieren, verkosten und die überaus großzügige Gastfreundschaft erleben. Bewunderswert ist der unternehmerische Mut, mit dem die eher kleinständischen Familienbetriebe versuchen, sich trotz der noch immer schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Griechenland auch auf dem gesamteuropäischen Markt zu behaupten.
Bei einem Aufenthalt auf Chalkidiki darf natürlich eine Schifffahrt entlang der Halbinsel Athos mit deren Mönchsrepublik nicht fehlen. Für Frauen unzugänglich und für Männer nur mit Sondererlaubnis betretbar bildet die Mönchsrepublik aus mehreren Klöstern unterschiedlicher orthodoxer Richtungen eine Art Staat im Staate Griechenland. Dass dabei das russisch-orthodoxe Kloster in jüngster Zeit wieder besonders prächtig restauriert wurde, ist nicht weiter verwunderlich und schon vom Schiff aus gut erkennbar.
Die Chalkidiki mit Ihrem mittelgebirgischen Hinterland und den drei in die Nordägäis hineinragenden Halbinseln ist eine Landschaft voller Gegensätze, die jedem etwas bietet. Vielleicht gelingt es einem gar ein Athos-Kloster besuchen zu dürfen, während sich die Jüngeren in den Touristenzentren auf der Halbinsel Kassandra austoben und die Erholungssuchenden Sithonia erwandern oder es sich in einem Fischrestaurant gut gehen lassen. Wer dann aber vergisst, die makedonische Provinzhauptstadt Thessaloniki zu erkunden, verpasst eine quicklebendige Großstadt mit tollen Einkaufsmöglichkeiten für die modebewussten Damen oder gemütlichen Restaurants am Hafen für die Männer, eine Stadt übrigens, die schon Alexander der Große genutzt hat und in der Kemal Atatürk, der Begründer der modernen Türkei, aufgewachsen ist.
Kurzum, wer nicht dabei war, hat eine von ReiseVogt hervorragend vorgeplante ebenso informative wie vergnügliche Reise ins ländliche Griechenland versäumt. (G. Denzer)

 

 

 

1. Tag, Do. 10.05.2018 (Himmelfahrt): Anreise nach Griechenland
Bustransfer zum Flughafen Stuttgart
09.40 Uhr Abflug in Stuttgart mit Eurowings, Flug EW 2682
12.55 Uhr Ankunft in Thessaloniki (Ortszeit + 1 Stunde)
Empfang durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung, die Sie an den
folgenden Tagen begleitet und Ihnen vielfältige Einblicke in die griechische
Kultur und Landwirtschaft gibt.
Fahrt vorbei am Götterberg Olymp, mit 2.917 m der höchste Berg
Griechenlands, zum Tal von Tempi am Fluss Pinios. Nach einer kurzen
Pause geht es weiter über Larissa und Trikala nach Kalambaka, dem Ort
am Fuße der Meteora Klöster, ca. 300 km
Zimmerbezug im 3*** Hotel Eden Famissi
www.famissihotel.com/en/
Abendessen im Hotel.


2. Tag, Fr. 11.05.2018: Meteora Klöster – Halbinsel Chalkidiki
Gleich zu Beginn Ihrer Reise erwartet Sie mit dem Besuch der Meteora-
Klöster ein echter Höhepunkt - im wahrsten Sinne des Wortes! Sie sehen
zwei der imposanten Klöster (auf ca. 400 m hohen Felsen gelegen) mit den
wertvollen Fresken und Ikonen des 16. Jahrhunderts.
Weiterfahrt auf die Halbinsel Chalkidiki, deren Form einer dreifingrigen
Hand gleicht. Die „Finger“ sind Kassandra, Sithonia und Athos. Diese
Region ist außergewöhnlich grün und von langen Sandstränden, kleinen
versteckten Buchten sowie idyllischen Dörfern geprägt.
Zimmerbezug im 4**** Strandhotel Blue Dolphin (Halbinsel Sithonia)
www.bluedolphinhotel.eu
Abendessen im Hotel.


3. Tag, Sa. 12.05.2018: Bauernmarkt – Pistazien – Hinterland – Oliven
Am Morgen erleben Sie das bunte Treiben auf dem Bauernmarkt in Nikiti,
der einen guten Einblick in die Vielfalt der landwirtschaftlichen Erzeugnisse
Griechenlands gibt.
Weiter geht es in den Raum Olynthos zur Besichtigung eines Pistazienanbaubetriebs.
Pro Baum werden Mitte August ca. 12 kg Pistazien
geerntet. Der Betrieb vermarktet außerdem Trockenfrüchte, wie zum
Beispiel Pflaumen, Aprikosen und auch Sonnenblumenkerne.
Nun führt die Fahrt durch das Holomondas Gebirge. Diese Gegend
unterscheidet sich schon nach kurzer Zeit völlig von der Küstenregion.
Beobachten Sie, wie sich das Landschaftsbild und die Farben ändern,
während Sie in das Hinterland der Chalkidiki eintauchen.
Im Bergdorf Agios Prodromos werden Sie in einer urigen Taverne zu einem
Mittagessen mit Grillspezialitäten erwartet - Essen unter Griechen.
Auf der Rückfahrt zum Hotel legen Sie einen Halt bei einem Betrieb mit
Olivenverarbeitung ein. Die Olive ist für die Griechen die Heilige Frucht
und Hauptertrag im Gebiet. Ein Olivenbaum kann bis zu 2.000 Jahre alt werden und trotz dieses hohen Alters auch noch edelste Oliven und dementsprechend feines Olivenöl liefern. Abendessen im Hotel.

 

4. Tag, So. 13.05.2018: Mönchsrepublik Athos mit Schifffahrt
Heute steht die sagenumwobene Mönchsrepublik Athos auf dem
Programm. In Ouranoupoli heißt es “Leinen los” zur Schifffahrt auf dem
Singitischen Golf. Entlang der Küste sehen Sie die ersten Klöster, die sich
entlang der Hänge erheben. Dieses Gebiet hieß bereits im 11. Jahrhundert
„Heiliges Land“ und das ist bis heute so geblieben. In den 20 Großklöstern
der Mönchsrepublik leben ca. 3.000 Mönche. Hinter den Klostermauern
verbergen sich angeblich unglaubliche Schätze, ca. 100.000 Wandmalereien,
20.000 Ikonen und Bibliotheken mit wertvollen Handschriften.
Bevor es mit dem Schiff wieder zurück zum Ausgangspunkt geht, haben sie
in der Stadt Ouranoupoli - Grenze und letzte Station der Mönchsrepublik
einen zweistündigen Aufenthalt.
zusätzlich buchbar
Falls gewünscht, können Sie zur Mittagszeit ein Fischessen in einer typisch
griechischen Taverne genießen. (fakultativ Euro 22.- pro Person)
Abendessen im Hotel.


5. Tag, Mo. 14.05.2018: Metropole Thessaloniki – Weinblätter
Thessaloniki, die zweitgrößte Stadt des Landes und “Geliebte der
Griechen”, wartet darauf entdeckt zu werden.
Bei einer Stadtrundfahrt sehen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten
Thessalonikis. Die Stadt ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum
Makedoniens. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind der Galeriusbogen
mit Reliefs, die die kriegerischen Heldentaten des römischen
Kaisers Galerius zeigen, die Stadtmauer und der weiße Turm.
Anschließend Zeit zur freien Verfügung
Auf dem Weg zurück zur Halbinsel Sithonia besuchen Sie einen
Familienbetrieb, der Weinblätter verarbeitet und daraus kleine
Delikatessen fertigt. Die Weinblätter werden im Frühjahr geerntet,
gewaschen und schon 2 Stunden nach der Ernte wird das fertige Produkt
im Glas konserviert. Die Vermarktung erfolgt inzwischen auch in
Deutschland in der Spezialitätenabteilung von Galeria Kaufhof. Natürlich
kommen Sie in den Genuss der hervorragenden gefüllten Weinblätter.
Abendessen im Hotel.


6. Tag, Di. 15.05.2018: Rundfahrt Halbinsel Sithonia mit Imkerei
Auf der hügeligen Halbinsel Sithonia wechseln sich lange weiße, mit
Pinienbäumen gesäumte Sandstrände mit verträumten Buchten ab.
Dazwischen finden sich versteckte Dörfer, Ziegenherden die vorbei
spazieren, wilde Abgründe und sanfte Pflanzen. Eine unendliche Pracht an
Flora und Fauna.
Entlang der Küstenstraße geht es zunächst nach Nikiti. Dieser Ort ist in
ganz Griechenland für die größte Honigproduktion des Landes bekannt. ca.
Hier besuchen Sie einen Imker und kosten den schmackhaften Honig.

Im Küstenort Neos Marmaras haben Sie einen ca. 1-stündigen Aufenthalt.
Am Hang erbaut mit einem wunderschönen Hafen lädt der Ort zum
Spazieren, Bummeln oder auf einen leckeren „Frappé“ (griechischer
Kaffee) ein.
Weiter geht es nach Porto Koufo, dem größten Naturhafen Griechenlands.
Hier treffen sich die Fischer mit ihren Kaikis, den traditionellen Fischerbooten.
Während Sie den Fischern bei ihrer Arbeit zusehen, genießen Sie
einen Ouzo. Dieser Teil Sithonias ist der landschaftlich schönste. Umgeben
von Hügeln biete Porto Koufo ein unvergessliches Panorama.
In Sarti, einem alten Dorf mit einem 3 km langen Sandstrand, haben Sie die
Möglichkeit einen Mittagsimbiss zu sich zu nehmen oder Baden zu gehen.
Abendessen im Hotel.


7. Tag, Mi. 16.05.2018: Ausflug zur Halbinsel Kassandra
Heute besuchen Sie die erste der drei Halbinseln, die Kassandra. Sie
lernen die typischen kleinen Dörfer kennen und erfahren viel von den
Bräuchen und dem Alltag der Menschen. Besonders eindrucksvoll sind die
unberührten Strände bis zur Küstenspitze und die phantastische Aussicht
bis zum Berg Olymp. Goldfarbene Ebenen mit wohl bestellten Feldern,
sanfte Hügel mit üppiger Vegetation und Pinienwälder prägen das Bild.
Im malerischen Ort Afitos haben Sie die Möglichkeit die Zeit zum Bummeln
zu nutzen oder aber die romantische Atmosphäre in einem der
wunderschön gelegenen Cafés und Tavernen zu genießen. Versäumen Sie
nicht den herrlichen Panoramablick auf den Toronäischen Golf! Aufgrund
der einmaligen Bauweise der Häuser und Gassen aus Naturstein, ist Afitos
eines der schönsten Dörfer auf der Kassandra. Es besteht die Möglichkiet
für den Besuch des Volkskunde-Museums (fakultativ) im Zentrum des
Dorfes, wo Sie mehr über den Alltag der Menschen in diesem Gebiet vor
100 Jahren erfahren. Abendessen im Hotel.


8. Tag, Do. 17.05.2018: Rückreise
Am Vormittag bleibt noch etwas Freizeit um die Annehmlichkeiten des
Hotels zu genießen oder einen letzten Spaziergang am Strand zu
unternehmen. Fahrt zum Flughafen Thessaloniki und Verabschiedung von Ihrer Reiseleitung
13.35 Uhr Abflug in Thessaloniki mit Eurowings, Flug EW 2683
14.55 Uhr Ankunft am Flughafen in Stuttgart
Bustransfer zurück zu den Ausgangsorten.

 

Leistungen:
• Bustransfer zum / vom Flughafen Stuttgart

• Direktflug mit Eurowings Stuttgart-Thessaloniki-Stuttgart

• inklusive der Flugsteuern, Gebühren, Kerosinzuschläge

• inklusive 23 kg Freigepäck (1 Gepäckstück) + 8 kg Handgepäck

• Busfahrten und Transfers in Griechenland lt. Programm

• 1 x Übernachtung im Hotel Eden Famissi in Kalambaka
• 6 x Übernachtung im Strandhotel Blue Dolphin auf der Sithonia
• 7 x Frühstücksbüfett im Hotel
• 7 x Abendessen im Hotel • Kostprobe Honig Imkerei

• 1 x Imbiss gefüllte Weinblätter

• 1 x Mittagessen mit Grillspezialitäten in einer Taverne

• Schifffahrt auf dem Singitischen Golf (Mönchsrepublik Athos)

• Eintritt Meteora Klöster
• Stadtrundfahrt in Thessaloniki
• deutschsprachige Reiseleitung an allen Programmtagen
• Fachbesuche / Fachprogramm wie beschrieben

• Informationsmaterial zum Reiseziel

• Reiserücktrittskosten- und Insolvenzversicherung

 

 

Preis pro Person im Doppelzimmer:
1.098,- € Mitglieder
1.138,- € Nichtmitglieder

Einzelzimmerzuschlag: 120,- €
Mindestteilnehmer: 31 Personen
Anmeldeschluss: 22.01.2018